Testimonios1

Testimonios

Mi nombre es Viviana Montoya y hace 7 años tuve la oportunidad de viajar como Au Pair a Alemania con la agencia de Gloria Cuadros, esta experiencia me ayudo mucho en el aspecto personal y profesional ya que pude conocer otras culturas y paises que me hicieron tener una visión diferente del mundo que me rodea, la cual me hizo madurar y ser una mejor persona, por otra parte aprendí el idioma alemán en la Universidad Ludwig Maximiliam en München y hace tres años enseño el idioma alemán en el Perú y además trabajo como promotora en la empresa de Intercambio Cultural Eurointec que trabaja con la agencia de la Señora Cuadros y otras agencias en Alemania y Austria para seguir promoviendo los intercambios entre jóvenes.

Es una gran oportunidad!

Saludos

V.M

 

Hola
Mi nombre es Katherinne Huaman, soy Au-pair en Alemania por año, y la verdad, no me puedo queja, me fue muy bien con mi familia anfitriona y con los niños. Conocí Alemania y pude conocer mucha gente muy buena y hasta hice nuevos amigos!!!

Lo que más me gusto de esta gran experiencia fue que aprendí de la cultura alemana y como es que viven en familia y que significa ser parte de ella, además, que esta experiencia me ayudo a madurar mucho en cada aspecto de mi vida y me hizo mas responsable, por lo cual estaré siempre muy agradecida, como dicen te ensenan la ciencia pero no a cómo dirigir tu vida.

Eso es cierto, con este tipo de experiencia pones en claro tus metas.

No me arrepiento de haber tomado la decisión de ser Au-pair en Alemania!!!

Katherinne

 

Hola
Mi nombre es Enrique,
Para mí el programa de Au-pair ha sido lo mejor que he podido haber decidido hacer, ya que es una gran oportunidad para poder conocer nuevas personas, una nueva cultura y lo más importante para aprender un idioma y crecer uno mismo como persona.

Yo les aconsejo, que si tienen la oportunidad de hacer este gran programa, simplemente lo hagan.

Enrique

 

Hi!!
Would you like to explore the world, learning a new language, improving your cooking skills and making new friends from all around the world?
To be an au pair has brought me all these things and more! I have been looking after a one-year-old baby in Norway and for me has been a really great experience! The weather, the style of living, food, habits, the way that Norwegian people brings their kids up… everything was new for me.
The family treated me as a member of a family and so, I was able to join them everywhere, they liked to show me every detail of their culture and I spended such a nice time with them and of course with the baby while I was learning.
Although to be an au pair gave the possibility to get into a language course thus I learned Norwegian and also I made new friends, so on my days off I usually spend hanging out and we kept up exploring the city and places around.
In less words to be an au pair has been awesome!!!

DIANA VERGARA
FROM MEXICO.

 

Hallo!
So, nun bin ich nach einem halben Jahr Au-Pair Aufenthalt in Frankreich wieder nach Hause zurück gekehrt. Was gibt es über diese Erfahrung zu sagen? Vieles.
Nach Frankreich ging ich, um erstens mein Französisch aufzubessern, aber auch um Paris kennenzulernen, die französische Kultur und Lebensweise zu erfahren, um Neues zu erleben, neue Eindrücke zu gewinnen und um eine Auszeit von zu Hause zu bekommen.
Die Familie in der ich lebte war sehr nett. Gekümmert habe ich mich um ein 2 ½- jähriges Mädchen, welches super-süß war, wenn es wollte! Das Leben als Au-pair habe ich mir in mancherlei Hinsicht einfacher vorgestellt. Ich dachte es wäre ein Klacks, sich um ein kleines Kind zu kümmern. Es ist jedoch tatsächlich sehr ermüdend und eine ziemlich große Verantwortung. Dennoch hat es mir Spaß gemacht, da man viele schöne Momente mit dem Kind erlebt. Man hat schließlich unmittelbaren Einfluss auf dessen Erziehung, und es ist immer schön wenn man Erfolge beim Kind sieht.
Im Haushalt musste ich nichts helfen. Ich musste mich lediglich um mein Zimmer und Bad, sowie meine Wäsche kümmern. Ansonsten musste ich noch Mittagessen für mich und das Mädchen kochen, da die Eltern immer bis spät abends gearbeitet haben.
Gelebt habe ich in der Nähe von Paris. Ich musste eine Stunde mit dem Zug fahren. Eigentlich ist das nicht sehr lange, denn wenn man in den Vororten von Paris lebt, benötigt man ebenfalls mit der RER (S-Bahn) eine Stunde. Was für mich jedoch sehr ärgerlich war, war der Preis des Zuges (18 Euro Hin- und Zurück) und dass er nur jede Stunde gefahren ist. Die RERs sind weit billiger und fahren öfter.
Ich hatte dadurch Schwierigkeiten eine Sprachschule zu finden, da ich wegen dem Zug so unflexibel war und es in der Kleinstadt in der ich gelebt habe keine Sprachschule gab. Alle günstigen Sprachschule befinden sich im Herzen von Paris!
Mein Tipp an euch wäre daher möglichst nach Paris zu ziehen oder wenigstens in einen Vorort von Paris.
Ansonsten gab es an dem Aufenthalt nichts auszusetzen. Ich finde es war eine sehr gute Erfahrung, ich habe viele neue Eindrücke gewonnen und nette Leute kennengelernt. Ich würde es jederzeit wieder machen, wobei ich dann versuchen würde eine Familie direkt in Paris zu finden.

Ana aus München